Schmutzwassergebühren

BIS: Templatebasierte Anzeige

 

 Schmutzwassergebühren

Berechnung der Schmutzwassergebühr

Bemessungsgrundlage sind die von den Wasserversorgungsunternehmen gelieferten Wassermengen sowie alle dem Grundstück sonst zugeführten Wassermengen (z.B. aus Brunnenförderung oder Regenwassernutzungsanlagen).

Die Wassernutzung über einen Brunnen oder eine Regenwassernutzungsanlage ist der Steuerabteilung schriftlich anzuzeigen. Hierfür steht Ihnen das Formular Wasserzwischenzähler - Regenwassernutzungsanlage (Anmeldung) zur Verfügung.

Die auf diese Weise in den Kanal eingeleiteten Wassermengen sind durch geeichte Zähler zu ermitteln. Die Zählerstände sind der Steuerabteilung jeweils bis zum Jahresende mit dem Formular Wasserzwischenzähler - Regenwassernutzungsanlage (Jährliche Ablesung) mitzuteilen.

Wasserzwischenzähler

Nachweislich nicht in die öffentliche Abwasseranlage (Kanalisation) eingeleitete Wassermengen (z.B. zur Gartenbewässerung) bleiben bei der Gebührenberechnung unberücksichtigt. Der Nachweis ist durch fest in das Rohrleitungssystem installierte geeichte Wasserzähler, ausnahmsweise durch andere nachprüfbare Unterlagen zu führen. Nicht geeignet sind sogenannte Aufschraub- oder Aufsteckzähler (Zapfstellenzähler).

Der Einbau eines Zwischenzählers ist der Stadt Düren - Steuerabteilung - schriftlich unter Angabe von Einbaudatum, Zählernummer und Zählerstand mitzuteilen. Nutzen Sie hierzu das Formular Wasserzwischenzähler - Gartenbewässerung (Anmeldung).

Der Abzug der nicht in die öffentliche Abwasseranlage eingeleiteten Wassermengen bei der Berechnung der Schmutzwassergebühr für ein Kalenderjahr ist bis zum 15.02. des Folgejahres schriftlich bei der Stadt Düren - Steuerabteilung - zu beantragen. Nutzen Sie hierzu das Formular Antrag auf Abzug von nicht in die öffentliche Abwasseranlage (Kanalisation) eingeleiteten Wassermengen bei der Berechnung der Schmutzwassergebühr.

Rohrbruch

Sind - bedingt durch einen Rohrbruch - große Frischwassermengen nicht in den Abwasserkanal geleitet worden, kann auf Antrag ein Durchschnittsverbrauch der letzten Jahre der Gebührenberechnung zugrunde gelegt werden.

Voraussetzungen:

schriftlicher Antrag mit Schilderung der Sachlage,

Vorlage von Nachweisen (z.B. Reparaturrechnung)

 Gebührensatz Schmutzwassergebühr

- seit 2019: 2,20 €/m³

- für 2018: 2,14 €/m³

- für 2015 - 2017: 2,03 €/m³

Die Schmutzwassergebühr wird zunächst als Vorauszahlung erhoben, die mit einem nachfolgenden Jahresbescheid oder mit gesondertem Bescheid nach dem tatsächlichen Wasserverbrauch endgültig abgerechnet wird.

Die Schmutzwassergebühren gehören zu den Grundbesitzabgaben

Terminvergabe

Aktuell erfolgt die Terminvergabe direkt über die/den jeweilige/n Sachbearbeiter/in entsprechend der Angaben im Bescheid oder über die Hotline 02421/25-2222.

Eine Online-Terminvergabe findet derzeit nicht statt.

Rechtsgrundlagen