Gestaltungssatzung Innenstadt

BIS: Templatebasierte Anzeige

 

 Gestaltungssatzung Innenstadt

Die Gemeinden können lt. BauO NRW (Landesbauordnung) örtliche Bauvorschriften als Satzung über:

1. die äußere Gestaltung baulicher Anlagen sowie von Werbeanlagen (…) zur Durchführung baugestalterischer Absichten in bestimmten, genau abgegrenzten (…) Teilen des Gemeindegebietes; dabei können sich die Vorschriften über Werbeanlagen auch auf deren Art, Größe und Anbringungsort erstrecken
2. besondere Anforderungen an bauliche Anlagen, Werbeanlagen (…) zum Schutz bestimmter Bauten, Straßen, Plätze oder Ortsteile von städtebaulicher, künstlerischer oder geschichtlicher Bedeutung sowie von Denkmälern und Naturdenkmälern; dabei können nach den örtlichen Gegebenheiten insbesondere bestimmte Arten von Werbeanlagen (…) ausgeschlossen oder auf Teile baulicher Anlagen und auf bestimmte Farben beschränkt werden…
erlassen.
Das Satzungsgebiet der „Gestaltungssatzung Innenstadt“ umfasst den stadtgeschichtlichen, wie auch städtebaulich relevanten Kern des Stadtgebietes. Zum Schutz des Stadtbildes der Dürener Innenstadt werden an bauliche Anlagen sowie an die Werbeanlagen besondere gestalterische Anforderungen gestellt.
Ziel dieser Satzung ist es, allen Bauherren und Architekten, die in der Innenstadt baulich bzw. gestalterisch  tätig sind, Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen, die eine qualitätsvolle Weiterentwicklung des Dürener Stadtkernes unter Wahrung der historischen Gestalt begleiten und lenken.