Auskunfts- und Übermittlungssperre

BIS: Suche und Detail

Dienstleistungsinformationen

Auskunfts- und Übermittlungssperre

Die Meldebehörden haben die in ihrem Zuständigkeitsbereich wohnhaften Einwohnerinnen und Einwohner zu registrieren, um deren Identität und Wohnungen feststellen und nachweisen zu können. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben führen die Meldebehörden Melderegister, aus denen sie auch Auskünfte erteilen können.

Jede/r Einwohner/in hat gegenüber der Meldebehörde -nach Maßgabe des Bundes- meldegesetzes- die Möglichkeit, bestimmten Datenübermittlungen zu widersprechen.

Übermittlungssperren

Widerspruchsrechte bestehen gegen die Übermittlung von Daten an:

  • - Parteien, Wählergruppen & Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen zum Zwecke der Wahlwerbung
  • - Mandatsträger, Presse oder Rundfunk über Alters- oder Ehejubiläen
  • - Adressbuchverlage zur Herausgabe von Adressverzeichnissen in Buchform
  • - eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft
  • - das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial

 

Der Widerspruch kann persönlich oder schriftlich bei der Meldebehörde erfolgen. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich. 

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie auch die Möglichkeit, auf Ihren Meldedatensatz eine Auskunftssperre oder einen Bedingten Sperrvermerk eintragen zu lassen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Auskunftssperre und Bedingter Sperrvermerk


Unterlagen

Sie benötigen eine schriftliche Erklärung bzw. schriftlichen Antrag. Den Antrag auf Übermittlungssperre finden Sie in den Downloads.


Kosten

Es fallen keine Gebühren an.

Onlinedienstleistungen

Zum Login

Zuständige Einrichtung

Einwohnerwesen, Bürgerservice, Wahlen
Markt 2
52349 Düren
Telefon: 02421 25-2000
Fax: 02421 25-180
E-Mail: buergerbuero@dueren.de

Zuständige Kontaktpersonen

Bürgertelefon

Telefon:
02421 25-2000
Auskunfts- und Übermittlungssperre

Die Meldebehörden haben die in ihrem Zuständigkeitsbereich wohnhaften Einwohnerinnen und Einwohner zu registrieren, um deren Identität und Wohnungen feststellen und nachweisen zu können. Zur Erfüllung ihrer Aufgaben führen die Meldebehörden Melderegister, aus denen sie auch Auskünfte erteilen können.

Jede/r Einwohner/in hat gegenüber der Meldebehörde -nach Maßgabe des Bundes- meldegesetzes- die Möglichkeit, bestimmten Datenübermittlungen zu widersprechen.

Übermittlungssperren

Widerspruchsrechte bestehen gegen die Übermittlung von Daten an:

  • - Parteien, Wählergruppen & Trägern von Wahlvorschlägen im Zusammenhang mit Wahlen zum Zwecke der Wahlwerbung
  • - Mandatsträger, Presse oder Rundfunk über Alters- oder Ehejubiläen
  • - Adressbuchverlage zur Herausgabe von Adressverzeichnissen in Buchform
  • - eine öffentlich-rechtliche Religionsgesellschaft durch den Familienangehörigen eines Mitglieds dieser Religionsgesellschaft
  • - das Bundesamt für das Personalmanagement der Bundeswehr zum Zwecke der Übersendung von Informationsmaterial

 

Der Widerspruch kann persönlich oder schriftlich bei der Meldebehörde erfolgen. Eine telefonische Beantragung ist nicht möglich. 

Unter bestimmten Voraussetzungen haben Sie auch die Möglichkeit, auf Ihren Meldedatensatz eine Auskunftssperre oder einen Bedingten Sperrvermerk eintragen zu lassen. Weitere Informationen hierzu finden Sie unter Auskunftssperre und Bedingter Sperrvermerk

Sie benötigen eine schriftliche Erklärung bzw. schriftlichen Antrag. Den Antrag auf Übermittlungssperre finden Sie in den Downloads.

Es fallen keine Gebühren an.

Weitergabe persönlicher Daten, Meldeangelegenheit https://onlinedienste.dueren.de:443/suche/-/vr-bis-detail/dienstleistung/3865/show
Einwohnerwesen, Bürgerservice, Wahlen
Markt 2 52349 Düren
Telefon 02421 25-2000
Fax 02421 25-180

Bürgertelefon

02421 25-2000