Vollzeitpflege

BIS: Suche und Detail

Dienstleistungsinformationen

Vollzeitpflege

Bei Vollzeitpflege ist das Pflegekind für längere Zeit in der Pflegefamilie untergebracht. Diese hilft bei der Verarbeitung belastender Erlebnisse, gibt dem Kind die Chance, neue positive Erfahrungen zu machen und kooperiert mit der Herkunftsfamilie. In den meisten Fällen bleibt das Kind für immer in der Pflegefamilie.

Kurzzeitpflege kommt dann in Betracht, wenn klar ist, dass das Kind in einem überschaubaren Zeitraum in den elterlichen Haushalt zurückkehren kann. Die Herkunftsfamilie ist in diesem Fall, z.B. wegen Krankheit mit Klinikaufenthalt, nicht in der Lage, das Kind selbst zu erziehen und zu versorgen. Die Eltern-Kind-Beziehung ist grundsätzlich intakt und soll auch während der Zeit der Inpflegegabe intensiv aufrechterhalten werden.

Bei der zeitlich befristeten Vollzeitpflege können Eltern/Elternteile vorübergehend ihr Kind nicht versorgen. Die zeitliche Befristung kann bis max. 4 Monate dauern. Die Beziehung zu der Herkunftsfamilie wird unterstützt. Ziel ist es, für die Kinder schnellstmöglich eine geeignete Perspektive zu entwickeln, sei es die Rückkehr in den elterlichen Haushalt oder die Entscheidung für eine andere Lebensform. Die Unterbringung in der befristeten Vollzeitpflege ist immer zeitlich befristet.

Zuständige Einrichtung

Soziale Dienste
Wilhelmstraße 34
52349 Düren
Telefon: 02421 25-2119
Fax: 02421 25-2171
E-Mail: stadtjugendamt@dueren.de

Zuständige Kontaktpersonen

Frau Kratzborn Geschäftsstelle Eingangsbüro

Telefon:
02421 25-2122
Vollzeitpflege

Bei Vollzeitpflege ist das Pflegekind für längere Zeit in der Pflegefamilie untergebracht. Diese hilft bei der Verarbeitung belastender Erlebnisse, gibt dem Kind die Chance, neue positive Erfahrungen zu machen und kooperiert mit der Herkunftsfamilie. In den meisten Fällen bleibt das Kind für immer in der Pflegefamilie.

Kurzzeitpflege kommt dann in Betracht, wenn klar ist, dass das Kind in einem überschaubaren Zeitraum in den elterlichen Haushalt zurückkehren kann. Die Herkunftsfamilie ist in diesem Fall, z.B. wegen Krankheit mit Klinikaufenthalt, nicht in der Lage, das Kind selbst zu erziehen und zu versorgen. Die Eltern-Kind-Beziehung ist grundsätzlich intakt und soll auch während der Zeit der Inpflegegabe intensiv aufrechterhalten werden.

Bei der zeitlich befristeten Vollzeitpflege können Eltern/Elternteile vorübergehend ihr Kind nicht versorgen. Die zeitliche Befristung kann bis max. 4 Monate dauern. Die Beziehung zu der Herkunftsfamilie wird unterstützt. Ziel ist es, für die Kinder schnellstmöglich eine geeignete Perspektive zu entwickeln, sei es die Rückkehr in den elterlichen Haushalt oder die Entscheidung für eine andere Lebensform. Die Unterbringung in der befristeten Vollzeitpflege ist immer zeitlich befristet.

Hilfen zur Erziehung, Pflegekind, Kurzzeitpflege,Pflegefamilie https://onlinedienste.dueren.de:443/suche/-/vr-bis-detail/dienstleistung/4439/show
Soziale Dienste
Wilhelmstraße 34 52349 Düren
Telefon 02421 25-2119
Fax 02421 25-2171

Frau

Kratzborn

Geschäftsstelle Eingangsbüro

Infotheke

02421 25-2122