Kriegsopferfürsorge

BIS: Templatebasierte Anzeige

 

 Kriegsopferfürsorge

Opfer des Zweiten Weltkrieges, ihre Angehörigen und Hinterbliebene können unterschiedliche Renten und finanzielle Leistungen erhalten, die ihre wirtschaftliche Versorgung sichern.

Als Träger der Kriegsopferfürsorge ist der Landschaftsverband Rheinland, Integrationsamt, Köln, zuständig für die Entgegennahme und Bearbeitung von Anträgen auf verschiedenartige Leistungen für diesen Personenkreis.

Durch das Versorgungsamt/ die Schwerbehindertenstelle des Kreises Düren anerkannte Kriegsgeschädigte und -hinterbliebene, Opfer von Gewalttaten, Impfgeschädigte und Wehr- und Zivildienstgeschädigte können bei Vorliegen der gesetzlichen Bestimmungen folgende Leistungen erhalten:

  • Berufliche Rehabilitation
  • Eingliederungshilfe
  • Ergänzende Hilfe zum Lebensunterhalt
  • Erholungsmaßnahmen
  • Heilfürsorge; Hilfe zur häuslichen Pflege
  • Hilfe zur stationären Pflege
  • Haushaltshilfe in Rahmen der Altenhilfe
  • Hilfe zur Weiterführung des Haushalts
  • Kraftfahrzeughilfen
  • Krankenhilfe


Wichtig für einen Leistungsanspruch ist die zeitnahe Beantragung zur Anerkennung als Beschädigter oder Hinterbliebener durch die Schwerbehindertenstelle des Kreises Düren.

Die Schwerbehindertenstelle finden Sie im Kreishaus Düren, Haus C, 3. Etage.

Weitere Informationen sowie Antragsunterlagen erhalten Sie auf der Internetseite des Landschaftsverbandes Rheinland

 

Zuständige Einrichtung

Sozialamt
City-Karree
Wilhelmstraße 34
52349 Düren
E-Mail: stadtsozialamt@dueren.de